Neue Frankfurter Bachstunde: Von Bach bis Gershwin

Montag, 19. November 2018, 19:30 Uhr

Werke von Schütz, J. S. Bach, Gershwin, Bernstein u.a.
Leipziger Posaunenquartett OPUS 4

„Spielwitz und enorme stilistische Bandbreite“ bescheinigt die Presse den Musikern, die neben ihrem Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach auch „rasante Fahrten durch Broadway-Rhythmen und expressiv-temperamentvoll geblasene Gershwin-Musik“ präsentieren.
„Von Bach bis Gershwin“ ist daher auch das Motto dieser Neuen Frankfurter Bachstunde mit dem Leipziger Posaunenquartett OPUS 4, das 1994 von Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig gegründet wurde.
Neben originalen Kompositionen aus Renaissance und Barock enthält das Repertoire des Quartetts zahlreiche bearbeitete Werke sowie immer wieder auch Ur- und Erstaufführungen von Kompositionen, die speziell für dieses Ensemble geschrieben wurden. Ein weiteres Merkmal von OPUS 4 ist sein homogener weicher Klang, der auf mehreren CD-Produktionen dokumentiert ist.

Eintritt frei. Spenden erbeten.
Anschließend wie immer ein kleiner Umtrunk mit Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.